Pristina, die Hauptstadt des Kosovo | Das gilt in einem besonderen Maße für Pristina, dem kulturellen und ökonomischen Zentrum des Kosovo.

Bild zeigt eine Kirche in Pristine, Kosovo

Der Ruhm dieser Stadt begann im 14. und 15. Jahrhundert, als während der Herrschaft der Osmanen Moscheen, Karawansereien und Bewässerungsanlagen entstanden. Wer heute durch das Ethnologische Museum wandert, der begibt sich in Pristina auf eine Wanderung durch die Historie des Landes.

Sehenswert sind in der Hauptstadt aber auch der sogenannte Große Hamam im Nordwesten der Sultan-Mehmet-II-al-Fātih-Moschee und die römisch-katholische Mutter-Theresa-Kathedrale. Sie befindet sich nach den im Kriege erlittenen Beschädigungen derzeit in einer Phase der Renovierungen.

Venus Hotel, Pristina

In Pristina, 19 km vom Newborn Monument entfernt, bietet das Venus Hotel Unterkünfte mit einem Restaurant, kostenfreie Privatparkplätze, ein Fitnesscenter und eine Bar. Die Unterkunft befindet sich 20 km von der Skanderbeg Statue Pristina.

Die Unterkunft bietet eine 24-Stunden-Rezeption, Flughafentransfers, Zimmerservice und kostenfreies WLAN in der gesamten Unterkunft.

Mehr Infos und buchen

Zeugnissen aus der osmanischen Ära des Kosovo begegnen den Besuchern der Stadt Pristina auf Schritt und Tritt. Allerdings wurde auch Pristina im Laufe ihrer Geschichte heimgesucht von Zerstörungen im Österreichisch-Türkischen Krieg sowie durch Brandkatastrophen im 19. Jahrhundert. Dabei verlor Pristina einen Teil seines mittelalterlichen Charmes und auch etliche Gebäude, die im orientalischen Stil errichtet wurden. Touristische Ziele der Stadt sind aber auch die sehenswerte Nationalbibliothek und das Grab von Ibrahim Rugova, des ersten Präsidenten des Kosovo, der die Unabhängigkeit des Landes vorantrieb und auch ein erfolgreicher Schriftsteller war.